Um der Digitalisierung Rechnung zu tragen, wird in ersten Unternehmen bereits die Vorstandsposition des Chief Digital Officers (CDO) geschaffen. Dieser ist mit der Aufgabe betreut, das Thema Digitalisierung ganzheitlich zu denken und in die Strategie wie auch die operativen Geschäftsprozesse des Unternehmens mit den Zielen der Modernisierung, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Schaffung neuer Geschäftsmodelle einzuarbeiten.
Die Position des CDO ist dabei bewusst cross-functional, um nicht mehr in digitalen Einzelthemen wie z.B. (teil-) automatisierte Prozesse, einzelne digitale Produkte oder Services, Online-Vertriebswege, social-media-marketing, einzelne Webseiten/Websysteme/Apps oder interne Insellösungen zu verharren, sondern das Thema Digitalisierung zu einer übergreifenden Strategie zu machen. Dabei geht es zum einen um die Absicherung bestehender Geschäftsmodelle durch „nachträgliche“ Digitalisierung, aber auch um die Schaffung neuer radikaler, disruptiver Ansätze, um in der digitalen Welt dauerhaft zu bestehen.
Neben den generellen Schwierigkeiten, ein neues Vorstandsressort zu schaffen, ist bei der Besetzung der Position des CDO vor allem wichtig, eine Person mit Managementerfahrung und Expertise im Bereich Digitalisierung zu finden. Eine Besetzung aus dem eigenen Unternehmen heraus bringt nicht ausreichend Impulse und scheidet aufgrund nicht vorhandener Digitalisierungsexpertise in der Regel aus. Die neue Position direkt dauerhaft mit einem festen Vorstandsmitglied zu besetzen, verstärkt die Risiken bei der Personalauswahl. Zudem sind insbesondere beim Aufbau des neuen Vorstandsressorts zusätzlich besondere Managementkompetenzen erforderlich. Eine externe interimistische Besetzung in der Aufbauphase minimiert Risiken und Kosten und optimiert die Erfolgsaussichten auf eine erfolgreiche Etablierung des Vorstandsressorts „Digitalisierung“ und dessen dauerhafte Besetzung.

Als Unternehmensberater und Interimmanager habe ich über 10 Jahre Erfahrung mit digitalen Projekten in verschiedenen Branchen. Von den Ursprüngen der Digitalisierung einzelner Geschäftsprozesse z.B. in Form von Scanning und Einführung digitaler Archive in großen Bankhäusern über die Einrichtung von Online-Vertriebswegen und digitalem Marketing bis hin zu „digitaler Kundenbindung“ über Social-Media, Adress-/Lead-Management sowie verschiedenste Webseiten, Kunden-Communities und Apps in der Logistik- und Automobilindustrie.
Gerne biete ich Ihnen einen unverbindlichen Austausch zum Thema an und unterstütze Sie bei Bedarf in jeglichen Digitalisierungsbestrebungen, sei es die Schaffung eines neuen Vorstandsressorts, dessen interimistische Besetzung, die Auswahl eines geeigneten Management-Kandidaten oder die Begleitung einzelner Projekte in diesem erfolgsentscheidenden Themenumfeld. Ich freue mich auf den gemeinsamen Austausch.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag